Brenkhausen


Der um 1234 in Ottbergen gegründete Klosterkonvent der Zisterzienserinnen wurde zunächst mehrfach verlegt und fand schließlich 1240 in Brenkhausen seinen endgültigen Platz. 1608 wurde das Kloster in ein Benediktinerinnenkloster umgewandelt, das bis 1803 bestand. Die heute erhaltenen Klostergebäude bilden eine Dreiflügelanlage, an die die alte Klosterkirche angebaut ist. Sie dient heute als Pfarrkirche für den Ort.


Start |  Übersicht