Rosenthal


Das Zisterzienserinnenkloster Rosenthal bestand von 1241 bis 1572. Es wurde von Graf Eberhard II. von Eberstein und Adelheid von Sayn gestiftet. Von der Anlage, die westlich von Eisenberg in den nördlichen Ausläufern des Pfälzer Waldes in einem versteckten, kleinen Tal liegt, hat sich insbesondere die Ruine der Klosterkirche erhalten. Es handelt sich um ein spätromanisches Langhaus mit frühgoischen Elementen. Die spätgotische Nonnenempore hat sich ebenso erhalten wie der Turm an der Westseite des Kirchenschiffes. Im Kirchenschiff selbst befinden sich noch mehrere Epitaphien der Äbtissinnen des Zisterzienserklosters.


Start |  Übersicht